3-Vereine-Preisplattln

Genau 85 Dirndl und Buam beteiligten sich beim heurigen Drei-Vereine-Preisplatteln mit Dirndldrahn in Burgkirchen. Die Trachtenvereine aus Töging, Altötting und Burgkirchen richten das 3-Vereinepreisplatteln und Dirndldrahn immer an wechselnden Orten aus. In diesem Jahr fand das Preisplatteln im Vereinsheim des Trachtenvereins Burgkirchen unter der Leitung des Töginger Trachtenvereins statt. Den vielen Zuschauern und den sechs Preisrichtern zeigten die Dirndln und Buam ihr Können im Platteln und Drahn.
Sechs erste Plätze erreichte der Trachtenverein „Edelweiß“ Burgkirchen, es folgte der Trachtenverein „Enzian“ Töging mit vier Siegen und der Volkstrachtenverein Altötting mit drei ersten Plätzen.

Alle Ergebnisse.

Für die Bambini, Kinder- und Jugendgruppe gab es Urkunden und ein Abzeichen. Die drei Erstplatzierten in den Wertungsgruppen erhielten zusätzlich einen Pokal. Die aktiven Buam erhielten eine 3-Liter Bierflasche und die aktiven Dirndl einen Geschenkkarton mit 3 Flaschen Wein.
Die Preise wurden von den drei Vorständen Richard Mairock (Töging), Klaus Berreiter (Burgkirchen) und Robert Gerhart (Altötting) an die Teilnehmer übergeben.

Vorstand Tobias Wimmer (Töging) bedankte sich zum Schluss bei der Musikerin Monika Weinzierl, den Preisrichtern , dem Ansager Manuel Redinger, den Auswertern, dem Küchen- und Servicepersonal und allen fleißigen Helfern seines Vereins für den gelungenen Ablauf der Veranstaltung.

Vereinsabend mit Rühreier essen

F.A. Der Vereinsabend im April stand unter dem Motto „Rühreieressen“ und Spielerei ums Ei.
Organisator Harry Fürthner und Matthias Mairock, die beiden Meisterköche, bereiteten die Rühreier nach den Wünschen (Anzahl und Zutaten) der Besucher beim Showkochen zu. Unterdessen hielt Vorstand Tobias Wimmer wie gewohnt einen Rückblick und eine Vorschau der Vereinstermine. Anschließend gesellte er sich zur „Weißbär Musi“ und umrahmte mit dieser den Abend. Nach dem Essen wurden auch noch ein paar Spiele ums „Ei“ gemacht: Eierschätzen (Wie ist das Gesamtgewicht eines ausgeblasenen Straußeneis + Gänseeis + Hühnereis + Wachteleis?) – Eierlauf (Bewältige einen kurzen Parkour mit dem Ei auf dem Löffel) – Eierkrocket (Schlage das Ei mit dem Krocketschläger durch einen Parkour)
Jedes Spiel wurde einzeln gewertet und die drei Besten erhielten jeweils einen Schokohasen als Preis.
Mit diesen Aktionen war es wieder ein sehr geselliger und unterhaltsamer Vereinsabend.

Palmsonntag

F.A. Schon früh haben sich verschiedene Bräuche rund um den Palmsonntag entwickelt. Ein Brauch in der katholischen Kirche ist die Palmweihe. Da echte Palmzweige in Mitteleuropa nur schwer zu bekommen sind, werden für die Palmweihe meist andere grüne Zweige wie Buchsbaum, Wacholder, Weide oder auch Palmkätzchen verwendet. Diese alt hergebrachte Tradition wird auch von uns gepflegt und so brachten die Kinder und Jugendlichen ihre selbst gebastelten Palmbuschen zur Weihe mit. Auf dem Schulhof der Regenbogenschule segnete Pfarrer Lang die mitgebrachten Palmbuschen und besprengt sie mit Weihwasser, anschließend wurden sie in einer Prozession in die Kirche getragen in der die Passionsgeschichte von drei Personen in verteilten Rollen vorgetragen wurde. Nach der Messe wurden die geweihten Zweige mit nach Hause genommen. Bevor sie zum Schutz vor Unheil und Krankheit hinter ein Kruzifix, einen Spiegel oder ein Heiligenbild gesteckt werden dürfen, müssen zuerst die Zweige aus dem letzten Jahr verbrannt werden. Die Zweige, die in der Kirche verbleiben, werden im darauffolgenden Jahr verbrannt und mit ihrer Asche das Aschenkreuz an Aschermittwoch gespendet.